Wen wir suchen

Senior Consultant Data Analytics (m/w/d)

Die Klischees klassischer Berater könnten wir sicherlich bedienen – machen wir aber nicht. Wir sind...

IT Architekt / Lead Developer (m/w/d)

Die Klischees klassischer Berater könnten wir sicherlich bedienen – machen wir aber nicht. Wir sind...

iic solutions bei...

16.05.2014

7. Ambient Assisted Living Kongress in Berlin: Mit branchenübergreifender Kooperation und systemischer Interoperabilität zu lebensbegleitenden Angeboten

16. Mai 2014 – Anfang des Jahres fand der Leitkongress im Innovationsfeld Ambient Assisted Living (AAL) statt. Der technischen Umsetzung scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein – Herausforderungen stellen noch die Lücken zwischen den intelligenten und gut konzipierten Systemen und Anbieternetzwerken.

Es ist unbestrittener Fakt, dass der demographische Wandel und die niedrige Geburtenrate dazu führen, dass die Anzahl älterer Menschen die Zahl der Jüngeren in naher Zukunft übersteigen wird. Ebendiese Entwicklung birgt viele Herausforderungen – insbesondere für die Pflegebranche, der ein Fachkräftemangel droht (1). Ungeachtet dessen, hat sich an dem Wunsch der Menschen nach einem möglichst langen, selbständigen und selbstbestimmten Leben in den eigenen vier Wänden mit einer hohen Lebensqualität nichts geändert. Durch die Chancen des  Ambient Assisted Living (AAL) – zu Deutsch ‚altersgerechte Assistenzsysteme für ein selbstbestimmtes Leben‘ – wird versucht, über innovative Lösungen mit technischen Systemen dieses Bedürfnis zu adressieren.

iic solutions war auf dem 7. AAL Kongress in Berlin vertreten. Unter dem Leitthema „Wohnen – Pflege – Teilhabe“ fand ein interdisziplinärer Austausch zwischen Forschern, Entwicklern, Herstellern, Anwendern, Dienstleistern sowie Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Verbänden statt. Im Fokus standen innovative Lösungen rund um folgende Bedürfnisse: Sicherheit, Wohnen, Versorgung, Teilhabe, Mobilität und Gesundheit.

Bereits heute gibt es eine Vielzahl an Produkten und Lösungen, um diese existenziellen Anliegen zu erfüllen. „Technisch scheinen den Entwicklungen keine Grenzen gesetzt zu sein“, erklärt Julia Richter von iic solutions. „Dabei arbeiten sowohl die Hochschulen als auch die Unternehmen sehr kundenorientiert und stellen den Menschen und seine Anliegen in den Mittelpunkt“.

Allerdings bedarf die Erarbeitung der Lösungen der Integration verschiedener Leistungsträger aus wiederum verschiedenen Branchen. Die damit einhergehende branchenübergreifende Zusammenarbeit kann bei solch einem umfassenden Anwendungsgebiet eine Herausforderungen darstellen. Gleichzeitig mangelt es an Interoperabilität und Standards bei den Systemen, sodass es bislang noch keine nachhaltigen, übergreifenden Geschäftsmodelle im Bereich AAL gibt.

Erste Schritte zeigt dabei die deutsche Normungsroadmap AAL (2) auf, welche die Probleme aufzeigt, Handlungsempfehlungen ausspricht und als Leitfaden für ein übersichtlicheres AAL-Umfeld dient. Was die Zusammenarbeit in der Praxis angeht, so erklärt Julia Richter: „Im AAL-Umfeld kann es nicht nur einen großen Akteur geben. Vielmehr müssen sowohl große als auch kleine Akteure aus Forschung, Unternehmen und anderen relevanten Institutionen kooperieren, um am Ende die Bedürfnisse der Menschen zu befriedigen.“

Versicherungsunternehmen können dabei eine bedeutsame Funktion einnehmen. Da sie über Kranken- und Pflegeversicherungen die Rolledes Risikoträgers besitzen, sind sie wesentliche Finanziers des Systems. Sie könnten den direkten Zugang zum Kunden, ihre Kapazitäten sowie ihr Netzwerk nutzen, um die Koordination der Akteure in dem Gebiet zu übernehmen. Durch eine solche Bündelung und Vereinfachung werden nachhaltig umfassende Geschäftsmodelle und Lösungen ermöglicht. Dies bietet den Kunden wiederum echte Mehrwerte und positioniert Versicherer bei ihren Versicherten als Lebensbegleiter bis ins hohe Alter.

 

Über iic solutions

iic solutions ist eine Unternehmensberatung mit Sitz in München und Hürth, die Versichern, Banken, Finanzdienstleistern und Energieversorgern Chancen und Potenziale des technologischen Wandels aufzeigt und in Geschäftserfolge überführt. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Veränderungen durch Digitalisierung und das Internet der Dinge. Die langjährige Branchenerfahrung bildet zusammen mit fachlichen, methodischen und technischen Kompetenzen das Fundament für den Unternehmenserfolg. Mehr unter www.iic-solutions.com.

(1)    Bundesministerium für Gesundheit (2014): Unterstützung Abschlussbericht zur Studie: Pflegebedürftiger durch technische Assistenzsysteme.

(2)    VDE (2014): Die deutsche Normungs-Roadmap AAL: Status, Trends und Perspektiven der Normung im AAL-Umfeld.