Wen wir suchen

Senior Consultant Data Analytics (m/w/d)

Die Klischees klassischer Berater könnten wir sicherlich bedienen – machen wir aber nicht. Wir sind...

IT Architekt / Lead Developer (m/w/d)

Die Klischees klassischer Berater könnten wir sicherlich bedienen – machen wir aber nicht. Wir sind...

iic solutions bei...

05.09.2016

Interview mit Dr. Ralph Altenburger in der Zeitschrift für Versicherungswesen zur Studie über Personal Insurance Manager

München, 05. September 2016 – In einem Interview mit der Zeitschrift für Versicherungswesen fasst Dr. Ralph Altenburger die Ergebnisse einer von iic solutions durchgeführten Marktstudie zu Personal Insurance Manager (PIM) Anwendungen zusammen.

Dr. Ralph Altenburger, Partner bei iic solutions, prognostiziert: „PIMwerden sich am Markt etablieren und merkliche Auswirkungen auf die Versicherungsbranche haben. Die Funktionalität der heute am Markt vorhandenen PIM ist, oberflächlich betrachtet, sehr ähnlich. Letztlich bieten alle einen virtuellen Versicherungsordner, versprechen die Optimierung des Versicherungsschutzes inklusive Kündigung und Neuabschluss.“

Mit der Zielsetzung, die funktionalen und prozessualen Unterschiede zu eruieren und Erkenntnisse über die aktuellen Marktentwicklungen im Bereich von PIM Apps zu sammeln, führte iic solutions im Mai 2016 eine Marktstudie durch. Die Erkenntnisse stützen sich auf folgende Aktivitäten:

  • Monitoring von Berichterstattungen und Downloadzahlen 
  • Test der einzelnen Anwendungen und Austausch mit den Anbietern
  • Diskussion mit Experten über den Einfluss von PIM auf die Branche und mögliche Handlungsoptionen für die Akteure (Versicherer und Vertriebe)

Die Marktstudie zu PIM wird kontinuierlich erweitert. Sie dient zum einen als Basis für die Beratung von Kunden zu möglichen Handlungsalternativen, zum anderen als Grundlage für den Austausch mit Experten in diesem Umfeld.

Das ganze Interview mit Dr. Ralph Altenburger in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für Versicherungswesen finden Sie hier.

Weitere Details zur Studie finden Sie hier.